Worauf beim Kauf eines Virenscanners zu achten ist - Der Blog zu Natürlich kaufe ich online - Natürlich kaufe ich online

Das BuchDer BlogDie WebsiteTippsNews

Direkt zum Seiteninhalt

Worauf beim Kauf eines Virenscanners zu achten ist

Natürlich kaufe ich online
Herausgegeben von in Kaufberatung ·
Tags: virenscannerkaufberatungsoftware
Worauf beim Kauf eines Virenscanners zu achten ist
Der Kauf eines Virenscanners will gut überlegt sein.
Schliesslich legt man ja die Sicherheit des eigenen PCs in die Händer einer Software und wünscht den optimalen Schutz.
Des Weiteren soll die Sofware das System auch nicht ausbremsen.

Die einfachste Antwort auf die Frage, worauf beim Kauf eines Virenscanners zu achten ist lautet:
"Er muss zu Dir und Deinen Nutzungsgewohnheiten passen".

Ich selbst hatte bereits verschiedene Antivirenprogramme genutzt, war erst von diesem, dann von dem anderen begeistert.
Warum ich von dem einen zum anderen Programm gewechselt habe und worauf man generell achten sollte, das möchte ich hier kurz darlegen.

Warum kaufen ? Es gibt doch kostenlose Virenscanner
Die kostenlosen Virenscanner, es gibt mehrere, wie z.B. Avira, AVG oder Avast, stehen in vielen Punkten den Bezahlversionen in nichts nach.
Für viele Nutzer sind diese Programme auch vollkommen ausreichend.
Wer das Internet nutzt um täglich die Nachrichten zu lesen, ein bisschen Musik zu hören udn vielleicht auch hier oder da ein Video zu schauen, der mag mit kostenlosen Virenscannern ausreichend versorgt sein.
Wichtig ist, dass möglichst keine fremden Anwendungen auf den PC kommen und man ebenfalls auch keine Dateien aus unbekannten oder fragwürdigen Quellen öffnet.

Was können Virenscanner bzw. was sollten diese können ?
Den "reinen" Virenscanner, der nur auf der Jagd nach schädlichen Dateien ist, gibt es heute kaum noch.
Die kostenlosen Alternativen sind meist nur reine Antivirenprogramme, aber ansonsten ist es so, dass man heute ganze Suiten kauft.
Das heisst man kauft heute Komplettpakete, welche mehrere Programm-Module beinhalten.
Avira beispielsweise verkauft einmal das Antivirenprogramm als solches und einzeln, bietet aber auch Programmbündel an.

Aufgrund dieser Tatsache, dass es heute kaum noch den reinen Antivirenscanner gibt, werden wir im folgenden den Begriff "Sicherheitssoftware" verwenden.

Ja und eben eine solche Sicherheitssoftware kann mehrere Module beinhalten bzw. vor verschiedenen Gefahren schützen.

Schutz gegen schädliche Dateien
Hauptaufgabe ist es natürlich, den PC vor schädlichen Dateien zu schützen.
Und dabei ist es egal ob diese heruntergeladen oder aber von einer CD-ROM installiert werden.
Neben den normalen Viren gibt es heute z.B. auch Trojaner und Rootkits.
Ja es gibt auch Erpressersoftware, welche Deinen Rechner verschlüsselt und dann ein Lösegeld verlangt.

Firewall
Die Firewall soll dazu dienen Angriffe von aussen abzuwehren.
Die Firewall hat aber auch die Aufgabe die Daten, welche raus gehen, zu kontrollieren.
Windows hat eine integrierte Firewall die den meisten Anforderungen gerecht wird, die Firewall-Module der Sicherheitsprogramme hingegen sind meist einfacher zu bedienen und lassen mehr Konfigurationsmöglichkeiten zu.

email-Schutz
Einige Sicherheitsprogramme bieten einen email-Schutz, der speziell auf Programme wie Outlook oder aber Thunderbird ausgerichtet ist.
Teilweise werden Nachrichten "aussortiert", teilweise wird man vor fragwürdigen Mails gewarnt.
Die Grundaufgabe, nämlich infizierte Dateianhänge zu erkennen wenn man diese aus einer Mail herunterlädt, sollte hingegen jede Sicherheitssoftware beherrschen.

Browserschutz
Die Sicherheitsprogramme gehen immer weiter dazu über, das Surfen im Internet zu kontrollieren und Schädlinge schon vorab zu erkennen, bevor diese auf den heimischen PC kommen.
Zudem will man vor bösartigen Webseiten warnen.
Viele dieser schädlichen Websiten haben nur den Sinn und Zweck , Daten abzufangen (Phishing)
Wenn dieser Schutz beim Surfen nicht stört durch dauernde Meldungen und verlangsamte Geschwindigkeit, so ist dies sicherlich eine sinnvolle Ergänzung.

Privatsphäre
Eine neue Aufgabe der Sicherheitsprogramme bzw. Internet Security Suiten ist es, die persönlichen Daten zu schützen.
Dies geschieht teilweise im Browser, dass nicht alles gesendet oder aber als Cookie gespeichert wird und zum anderen werden Daten verschlüsselt.
Ein weitere Möglichkeit ist es, anonym durchs Web zu surfen, beispielsweise in dem man eine andere IP-Nummer erhält.
Für die totalen Sicherheitsfanatiker sind die Programme zur Wahrung der Privatsphäre sicherlich ein Muss, es geht im weiten aber auch ohne diese Programme.

Kinderschutz
Wird der PC auch von Kindern genutzt so können die Kinderschutzmechanismen interessant sein.
Hier wird gefilter was Kinder sehen dürfen und was nicht, auf welche Internetseiten Kinder gehen dürfen und auf welche nicht.

Sichere Bezahlung
Wer viel Shoppt bzw. viel im Internet per Banking oder PayPal bezahlt kann die Module, welche zur sicheren Bezahlung beitragen, bestimmt gebrauchen.

Rettungs-Datenträger
Rettungs-Datenträger, dies können CDs oder aber USB Speicher sein, haben die Aufgabe einen befallenen PC der nicht mehr korrekt startet wieder startfähig zu machen und eventuelle Schadsoftware zu beseitigen.
Kann wenn man es braucht, nützlich sein.
Regelmässige Backups hingegen, natürlich vom virenfreien System, leisten aber ähnliches.

Tuning und Optimizing
Die Hersteller von Sicherheitsprogrammen haben das Problem, dass sie was neues bieten müssen.
Nur die Erkennung und Bekämpfung von Schädlingen reicht nicht aus, das kann jedes Virenscanprogramm.
Daher sucht man andere Nischen.
Man schützt den PC nicht nur, nein man entmüllt diesen und beschleunigt diesen.
Abgesehen davon dass die meisten Sicherheitsprogramme als solches einen PC verlangsamen gibt es genügend Anbieter von Programmen, die sich auf das Tuning von Windowssystem spezialisiert haben.
Hierauf kann man also getrost verzichten.

Welches Programm ist zu empfehlen ?
Eigentlich macht jedes Programm das, was es soll, nämlich den PC zu schützen.
Unterschiede gibt es in den Erkennungsraten, sprich ein Programm erkennt evtl. neuere Viren, welche das andere Programm noch nicht kennt.
Was man auch nicht vergessen darf ist, dass jedes Sicherheitsprogramm den Rechner "belastet".
Das Programm läuft im Speicher und kontrolliert sämtliche Vorgänge auf dem Computer.
Das führt meist zwangsweise dazu, dass der Rechner etwas langsamer läuft.

Ich möchte hier kein Programm empfehlen, aber Möglichkeiten aufzeigen, wie man das ideale Sicherheitsprogramm für sich findet.

Externe Tests von Antivirenprogrammen bzw. Sicherheits-Suiten
Auf der Suche nach der "idealen Sicherheitssoftware" wird man auf diverse Tests diverser Webseiten und Zeitschriften stossen.
Nun ist es so, dass jede Zeitschrift anders testet und andere Prioritäten setzt.
Das führt dann zu den unterschiedlichsten Ergebnissen.
Das Antivirenprogramm was bei dem einen Test auf Platz 1 landet, erreicht bei einem anderen Test lediglich den 4. Platz.
Daher sind diese Tests nur bedingt nutzbar bzw. hilfreich.

Hier mal eine Auflistung diverser Tests mit den jeweiligen Testsiegern:


Probieren geht über Studieren
Wenn Du die für Dich und Dein System passende Lösung finden möchtest so kann ich Dir nur empfehlen, eine Suite zu testen, sollte diese für Dich Nachteile haben, so teste die nächste.
Nahezu jeder Anbieter von Sicherheitssoftware bietet die Möglichkeit an, die Software vor dem Kauf zu testen.
Je nach Anbieter sind hier 30-90 Tage drin.

Wichtige Tipps zum Umgang mit Virenscannern
Ganz wichtig: Man sollte immer darauf achten, nur einen Virenscanner einzusetzen.
Mehrere installierte Virenscanner können das System bremsen und Fehlalarme verursachen

Wenn man einen Virenscanner deinstalliert, sollte das System danach mit einem Programm wie z.B. CCleaner von Programmresten bereinigt werden.

Viele Suiten beinhalten eine Firewall.
In diesem Fall sollte geprüft werden, dass die Windows eigene Firewall ausgeschaltet ist.

Tipps für den Kauf von Sicherheitssoftware
Sicherheitssoftware kostet Geld.
Wenn man jedoch ein paar Hinweise beachtet, so kann man richtig Geld sparen.

Gratisversionen in Computerzeitschriften
Viele Zeitschriften wie z.B. die Computerbild bieten regelmässig auf Ihren Heft-CDs kostenlose Versionen bekannter Antivirenprogramme an.

Googlen vor dem Kauf
Hat man sich ein bestimmtes Programm ausgesucht, so kann es durchaus Sinn machen, dieses bei Google zu suchen.
Sehr oft bekommt man hier Rabtte und Gutscheine angezeigt.

Günstige Versionen bei eBay
Bei eBay findet man die Programme wie Bitdefender und Co meist um einiges günstiger.

Fazit:
Die ideale Sicherheitslösung gibt es nicht.
Man sich an an Testergebnissen orientieren, muss aber zuletzt doch selbst die Software einmal testen.
Für den einen oder anderen kann kostenlose Software sogar ausreichend sein.
Abschliessend jedoch kann man feststellen, dass man die Sicherheit des eigenen Systemes nicht riskieren sollte.


Kein Kommentar

autor@natuerlich-kaufe-ich-online.dewww.natuerlich-kaufe-ich-online.de© 2018 Peter Blum

Zurück zum Seiteninhalt