Juli 2018 - Natürlich kaufe ich online

Das BuchDer BlogDie WebsiteTippsNews

Direkt zum Seiteninhalt
NEWS > 2018

Interessante Neuigkeiten zu Webshops, Webseiten und AngeboteWelcher Shop hat neu eröffnet, welcher geschlossen ?Über was redet man aktuell ?Infos, News, Nachrichten und Interessantes aus dem Monat Juli (2018)



Kaufmann und Kauffrau im E-Commerce
Dienstag, 31.07.18

Ab morgen, ab dem 01.08.2018 gibt es neue Azubis in einem neuem Ausbildungsberuf, dem Ausbildungsberuf des "Kaufmanns / Kauffrau im E-Commerce".
Die Ausbildungzeit wird, wie bei allen anderen vergleichbaren Ausbildungen auch, 36 Monate betragen.

Die groben Lerninhalte sind:
  • Das Unternehmen präsentieren und die eigene Rolle mitgestalten
  • Sortimente im Online-Vertrieb gestalten und die Beschaffung unterstützen
  • Verträge im Online-Vertrieb anbahnen und bearbeiten
  • Werteströme erfassen, auswerten und beurteilen
  • Rückabwicklungsprozesse und Leistungsstörungen bearbeiten
  • Servicekommunikation kundenorientiert gestalten
  • Online-Marketing-Maßnahmen umsetzen und bewerten
  • Wertschöpfungsprozesse erfolgsorientiert steuern
  • Online-Vertriebskanäle auswählen
  • Den Online-Vertrieb kennzahlengestützt optimieren
  • Gesamtwirtschaftliche Einflüsse bei unternehmerischen
  • Entscheidungen berücksichtigen
  • Berufsbezogene Projekte durchführen und bewerten

Stellt sich die Frage ob auch wichtige Rahmenthemen wie Bewertungen, Störungen im Kaufvertrag (Lieferverzug, Zahlungsverzug) oder aber Sicherheit im E-Commerce in den Themen verankert sind.

Etwas spät passt sich nun die Wirtschaft mit Ihren Berufsfeldern also langsam den Bedürfnissen und Anforderungen des Internets an.


Aus die Maus für "Allyouneed"
Sonntag, 29.07.2018

Die Marktplatzhändler bei Allyouneed haben  eine email bekommen, in der es heisst, dass der Betrieb der Webseite in der zweiten Jahreshälfte 2018 eingestellt wird.
In der email ist zu lesen:
"Mit dem Marktplatz-Modell haben wir wertvolle E-Commerce-Expertise aufgebaut und ein tiefes branchenspezifisches Verständnis für den Online-Handel gewonnen. Allerdings wollen wir jetzt unsere Kräfte bündeln und uns auf unser Kerngeschäft fokussieren
Also eine solche Mail kann man auf verschiedene Arten interpretieren und deuten, ich stelle mal zwei dieser Varianten vor:

Die erste Interpretation könnte sein, dass die DHL diese Plattform als Versuchsplattform genutzt hat.
Was kann ecommerce, wo sind die Grenzen, was läuft gut, was läuft weniger gut.
Zudem hatten die Betreiber ja die Möglichkeit die Daten und Umsätze von mehr als 3000 Händlern und die Interessen von 5 Millionen Kunden auszuwerten.

Die zweite Interpretation, zu der ich selbst eher tendiere ist, dass es nicht so gelaufen ist wie die DHL es sich vorgestellt hat.
Die DHL versucht nun das Versagen etwas herunter zu spielen.

Ich selbst beobachte den Markt schon seit Anfang an, wo dieser noch "meinpaket.de".
Damals war mein erster Gedanke "Schuster, bleib bei Deinen Leisten".
Das denke ich mir bei vielen Plattformen dieser Art und Weise.
Skeptisch betrachte ich auch die Markplätze von real und otto und warte schon heute, auf ähnliche Mitteilungen.

Abschliessend kann man glaube ich sagen, dass es heute für Händler viele Wege gibt, die Ware online an den Markt zu bringen und dass man auf Marktplätze wie die von der DHL nicht angewiesen ist.



IKEA ändert Rückgaberichtlinien
Sonntag, 22.07.2018

Bislang gab es bei IKEA die sehr kundenfreundliche Möglichkeit, ein bei IKEA gekauftes Möbelstück innerhalb eines Jahres zurück zu geben.
Hierbei gab es keine Einschränkungen, das Möbelstück durfte auch gebraucht sein.



Damit ist nun ab dem 1. September 2018 schluß.
Man kann zwar immer noch seine bei IKEA gekauften Möbelstücke binnen eines Jahres zurück geben, jedoch nur noch die nicht benutzte Ware.
IKEA möchte so das Gefühl der Kunden für die gekauften Produkte stärken.
Ein weitaus wichtigerer Punkt, auch wenn dieser vielleicht nicht angesprochen wird ist aber vermutlich, dass viele diese kulante Haltung von IKEA in der Vergangenheit ausgenutzt haben.

"Bald verfügbar" ist jetzt vielleicht bald verboten
Samstag, 21.07.18




Das Oberlandesgericht München hat in dem dem Rechtstreit zwischen der Verbraucherzentrale NRW und dem MediaMarkt im Oktober 2018 ein Urteil gefällt.
Grundlage für diesen Rechtsstreit war ein Samsung Galaxy S6 was der Mediamarkt auf seiner Shopseite mit dem Vermerk "Der Artikel ist bald verfügbar" angeboten hatte.
Bald verfügbar ist natürlich dehnbar.
Bald ist Weihnachten und bald ist Ostern.

Ähnlich hat es auch das Oberlandesgericht gesehen.
Der Kunde müsse vor dem Klick auf den Kauf-Button informiert sein, bis zu welchem Zeitpunkt die Ware bei ihm eintreffen wird.
Dem Oberlandesgericht zur Folge reicht ein solches vages und ungenaues Lieferversprechen nicht aus.

Sollte der MediaMarkt gegen dieses Urteil keine Beschwerde einreichen (eine Revision beim Bundesgerichtshof wurde nicht zugelassen) so könnte dies Auswirkungen auf den gesamten Onlinehandel haben, nämlich auf die Händler die mit ähnlichen "Floskeln" und "Versprechen" versuchen ihre Kunden zum Kauf zu animieren.




Aus nach 15 Jahren für Redcoon
Donnerstag, 19.07.2018

Redcoon, gegründet im Jahr 2003 streicht nun nach rund 15 Jahren die Segel.
Ins Leben gerufen hat das Unternehmen seinerzeit der frühere Mediamarkt Manager Reiner Heckel.
Im Jahr 2011 hingegen wurde das Unternehmen dann durch die Media-Saturn-Holding übernommen.

redcoon hatte leider jedoch den negativen Hauch, den Saturn bzw. Mediamarkt noch vor einigen Jahren hatte.
Schneller Umsatz zu Lasten der Kundenfreundlichkeit.
Schlechte Bewertungen bei dem eBay Auftritt von redcoon belegen dies.

Besucht man jetzt die Seite von Redcoon so erfährt man, dass redcoon.de nun in mediamarkt.de integriert ist.

Bleibt nur zur hoffen, dass das mit der Integration in mediamarkt.de nur eine Floskel ist, denn bis heute war ich begeisterter Kunde von www.mediamarkt.de

autor@natuerlich-kaufe-ich-online.dewww.natuerlich-kaufe-ich-online.de© 2018 Peter Blum

Zurück zum Seiteninhalt