RING.COM: Die wohl dümmste Werbung des Jahres - Der Blog zu Natürlich kaufe ich online - Natürlich kaufe ich online

Das BuchDer BlogDie WebsiteTippsNews

Direkt zum Seiteninhalt

RING.COM: Die wohl dümmste Werbung des Jahres

Natürlich kaufe ich online
Herausgegeben von in Werbetricks ·
Tags: werbungwerbespotwerbefilmring.comreklamekritik
RING.COM: Die wohl dümmste Werbung des Jahres
Eigentlich wollte ich ja in meinen Blogs auf Werbetricks hinweisen bzw. diese entlarven.

Diesmal jedoch hat es mir eine Werbung angetan, eine Fernsehwerbung von ring.com
So ein Werbespot im Fernsehen kostet viel Geld.
In der Planung sowie der Entwicklung, natürlich kosten die Werbeplätze im Fernsehen ebenfalls ein kleines Vermögen.
Das Werbeunternehmen, welches für den einen Werbespot von ring.com verantwortlich ist, sollte sich das Lehrgeld zurück zahlen lassen.
Und die verantwortlichen Personen in dem Unternehmen ring.com, welche diesem Spot zugestimmt haben, sollten sich überlegen, ob diese der Position in dem Unternehmen wirklich gewachsen sind.

Es ist ein kurzer Spot, aber inhatlich sowas von daneben ...

Aber ich will mal konkreter werden.
Der Werbespot den ich meine handelt von einem Sicherheitssystem der Firma ring und einem Paketboten.
Der Spot kann im Fernsehen und auch bei Youtube angeschaut werden.:


Ich will den Spot mal kurz hier aufgreifen, analysieren und kommentieren:

Der Spot beginnt damit, dass man eine Klingel sieht.
Und eine Hand.
Diese Hand bewegt sich auf die Klingel zu und ...
und drückt diese !
Spannung pur !





Jetzt sieht man auch einen der Hauptdarsteller hier.
Es sei verraten, der Werbespot besteht aus zwei Hauptdarstellern und einem Nebendarsteller.
Hier sehen wir nun einen Paketboten.






Was der Paketbote nicht weiss.
Er hat geschellt und bekomt eine Antwort, aber diese komtm nicht aus dem Haus.
Nein, der Hausbewohner ist weit weg.
In einem Park.
Und eben dieser Hausbewohner redet nun über das Handy mit dem Paketzusteller.



Hier der Dialog zwischen dem Paketzusteller und dem mutmaßlichen Empfänger des Paketes:
Paketzusteller: "Ich habe ein Paket für Sie"
Empfänger: "Ah Super, können Sie es bei dem Nachbarn abgeben bitte ?"
Paketzusteller: "Na klar, kein Problem"

Dann passiert dem Mann ein Fauxpas.
Er sagt "Braver Junge", meint aber nicht den Paketboten, sondern den Hund.
Der Mann entschuldigt sich natürlich und klärt alles auf.
Aber alles kein Problem, so ein Paketbote darf sich im Laufe eines Tages bestimmt viel schlimmere Beschimpfungen anhören.



Der brave Junge, ach nein, der Paketbote verlässt nun den Ort des Geschehens und begibt sich zu seinem Paketwagen hin.
Gleich wird noch ein weiteres Geheimnis gelüftet, welches, auch wenn man es im ersten Moment nicht wahrnimmt, von Bedeutung ist.





Das Paket kommt per Express.
Wir Onlineshopper wissen genau, dass Express-Sendungen in der Regel teurer sind und vorher angekündigt werden.
Nun die Frage, warum der Mann mit seinem Hund im Park abhängt, wenn er doch ein Paket erwartet.
Aber es stellen sich noch mehr Fragen, die diesen Spot lächerlich erscheinen lassen.



Was der Spot aussagen will
Der Werbefilm will demonstrieren, wie man mit der Technik von Ring so tun kann, als wäre man zuhause.
Man ist es aber nicht.
Es gibt noch einen weiteren Werbespot von ring.com mit einem bösen Buben.
Und genau hier setzt ring.com an.
Obwohl man nicht zuhause ist, so der Eindruck erweckt werden, man wäre es.
Das soll unter anderem natürlich Verbrecher abschrecken.

Was den Werbefilm unrealistisch macht
Jeder Paketzusteller, egal bei welchem Unternehmen er arbeitet, wird sich wahrscheinlich kaputt lachen, wenn er diesen Spott sieht.
Das Ziel eines Paketzustellers ist es, das Paket möglichst schnell dem Empfänger zuzustellen.
Deshalb ärgert sich jeder Paketzusteller natürlich wenn er die Klingel betätigt, aber keiner da ist.

Nun die Situation:
Paketfahrer klingelt.
Mann antwortet.
Paketfahrer freut sich.
Mann fragt den Paketfahrer ob er die Sendung nicht beim Nachbarn abgeben kann.

Jetzt mal ehrlich, das ist doch wohl total unrealistisch und wird kaum einem Paketfahrer passieren.

Die Realität wäre, dass die meisten Paketfahrer dann eher eine Benachrichtigungskarte im Briefkasten hinterlassen würden.
Und das mit Recht - Verständlich.
Man klingelt, hat ein Paket in der Hand, wohl gemerkt eine Express-Sendung, und wird gebeten doch ein paar Meter weiter zum Nachbarn zu gehen.

Was wenn der Nachbar nicht da ist ?
Oder noch besser: Der Nachbar ist nicht da und hat auch so ein tolles Sicherheitssystem von Ring.
Dann bekommt der Paketfahrer die gleiche Antwort ... Bitte beim Nachbarn abgeben.

Also ehrlich ... Diese Situation ist vollkommen am tatsächlichen Leben vorbei.

Weitere Ideen für einen neuen Werbefilm
Dieser tolle Werbefilm hat mich zum Nachdenken angeregt.
Ich habe mir überlegt, welche Filme man noch drehen könnte.
Hier sind ja der Fantasie keine Grenzen gesetzt.
Hier meine Vorschläge an das Werbeunternehmen bzw. hier meine Ideen für die Firma ring:

"Hallo. Lass uns ein Spiel spielen"

"Ah gut. Bitte gehen Sie doch zu meinem Nachbarn."





"Grüss Gott, ich bin der Tot. Ich bin hier um Dich zu holen"

"Ah gut. Bitte gehen Sie doch zu meinem Nachbarn."




"Lesen Sie gerne ? Haben Sie schon eine TV-Zeitschrift ?"

"Ah gut. Bitte gehen Sie doch zu meinem Nachbarn."




"Wie stehen Sie zum Thema BLUTSPENDEN ?"

"Ah gut. Bitte gehen Sie doch zu meinem Nachbarn."




"Ich will telefoniern. Nach Haus telefoniern. Telefoniern telefoniern"

"Ah gut. Bitte gehen Sie doch zu meinem Nachbarn."





Fazit:
Wenn eine Werbung total Schrott ist, weil diese total nicht passt, so sollte man sich dies eingestehen.
Vielleicht hätte man vorher Paketboten befragen sollen, wie diese reagieren würden.
Ansonsten ein Kracher, ich freue mich schon auf neue Werbefilme von ring.com


Kein Kommentar

autor@natuerlich-kaufe-ich-online.dewww.natuerlich-kaufe-ich-online.de© 2018 Peter Blum

Zurück zum Seiteninhalt